Swanky Mothers feat. Roberto Domeniconi – WIM, Zürich, 10. Juni 2017

Jonas Labhart (as, bari), Beat Gisler (elb), Marius Peyer (d), Roberto Domeniconi (keys)

Gestern spielten die Swanky Mothers das 51. und letzte ihrer über etwa fünf Jahre monatlich durchgeführten Konzerte in der Werkstatt für Improvisierte Musik in Zürich. Als Gast hatten sie zum Abschied den Keyboarder Roberto Domeniconi eingeladen. Das ca. einstündige Set ging ziemlich ab. Die Keys fiepsten und jaulten, die Rhythmen von Drums und E-Bass verzahnten sich immer wieder zu engen, harten Grooves, dazu stiessen die Saxophone, mal schreiend, mal in den Groove einfallend, der sich stapfend und schnaubend auf das nächste Level emporschwang. So klingen Free Funk und Rock Jazz durch die Brille des Free Jazz – sehr intensive, oft verschattete Musik, die in die Beine genauso geht wie in den Bauch und in den Kopf. Ein würdiger Abschluss der langen Serie (die ich, zu meiner Schande, ansonsten völlig verpasst habe).

Keine Kommentare:

Kommentar posten