Flo Stoffner Solo, Die Öfen (Paul Lovens, Flo Stoffner, Louis Schildt) - Réunion, Zürich, 25. Juli 2014

Gestern ein Abend im kleinen Rahmen ... zuerst ein kurzes Solo-Set des Gitarristen Flo Stoffner, das mir teils etwas zu sphärisch war, das aber auch gute Passagen hatte, er arbeitete mit allerlei Effekten und Klängen, an eine Gitarre dachte man selten - öfter mal klang das für mich wie eine grosse Kirchenorgel, auch von der Lautstärke und dem Volumen her. Und ein paar Male dachte ich auch an Stephan Wittwer, den Zürcher Gitarrentüftler, der sich leider aus dem Konzertleben fast gänzlich verabschiedet hat (was aber wiederum auch verständlich ist, auch Stoffner fand gestern, die Situation sei etwas beängstigend, ganz anders als wenn man für eine CD herumtüfteln kann, Zeit hat, sich treiben lassen kann - live geht das nicht bzw. es muss sehr viel gedrängter geschehen, Pausen sind nicht drin).

Nach einer Pause spielten dann Die Öfen, ein Trio um Paul Lovens und Flo Stoffner mit Louis Schild am E-Bass. BAAAMMM! Der erste Schlag von Lovens und der erste Gitarrenakkord zerfetzen fast das Trommelfell. Das halbe Publikum zuckt verängstigt zusammen - das nenn ich mal eine Eröffnung! Was dann folgt, war grosse Klasse. Lovens klöppelt und trommelt, drischt und berserkert wie ein Besessener - ganz so, wie man ihn eben kennt und liebt, vornübergebückt, konzentriert, wie es sich gehört im weissen Hemd mit schwarzer Krawatte, trotz der unerträglichen Hitze, die im Raum herrscht. Stoffner lässt seine Gitarre heulen, es erklingen jetzt auch jazzige Klänge, aber die wechseln ab in einem Fluss aus Sounds, zu denen der E-Bass stösst, meist in hohen Lagen fast als eine zweite Gitarre gespielt. Ein sehr dichtes Klang-Gewebe, das auf und abschwillt, die Intensität ist hoch auch in den leisen Passagen, in denen Lovens' Spiel plötzlich ganz durchsichtig und klar wirkt. Zwischen ihm und Stoffner verläuft eine musikalische Achse, eine Freundschaft wohl, eine Verwandtschaft auf jeden Fall - sehr faszinierend, diesem Zusammenspiel zu lauschen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten